normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
Schriftgröße:
 
 
(03876/) 612 927
Link verschicken   Drucken
 

Chronik

Die Stadtbibliothek Perleberg wurde 1899 gegründet und hat seit 1999 ihren Sitz im Wallgebäude - einer der historisch bedeutendsten Plätze von Perleberg.

 

Am Wall - eine Anlage unterschiedlichster Bauten aus verschiedenen Epochen.

Sie besteht aus einem Turmhaus, einem Teil der Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert und einer Remise aus dem 18. Jahrhundert. Die prägenden Gebäudestrukturen spielten bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts, als der Wall noch eine Insel war, umgeben vom Wasser des Mühlgrabens, eine bedeutende Rolle. Das Ensemble diente als Gästehaus.

 

Außerdem befanden sich im Wallgebäude städtische Wachmannschaften. Im Jahre 1909 wurde das Wallgebäude zum Feuerwehrdepot umgebaut. Bis Mitte der 90er Jahre waren wieder Feuerwehrdepot und einige Wohnungen in der Wallanlage. Mit dem Um-und Ausbau des Wallgebäudes im Jahre 1997 wurde eine ca. 600 qm große Nutzfläche für die Bibliothek der Stadt geschaffen.

 

Regelmäßig wird zum „Literarischen Mittwoch", zur „Nacht der Bibliotheken" und anderen Veranstaltungen eingeladen, bei denen Autoren, Künstler, Verleger zu Wort kommen. Auch für Schulen und Kindergärten werden im Rahmen der Leseförderung Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche organisiert.


1899 | wurde die erste öffentliche Bibliothek in Perleberg gegründet.


1930 | hatte sie ihren Standort im Erdgeschoss des Rathauses, dem heutigen Trausaal.


1939 | mit Beginn des 2. Weltkrieges wurden große Teile des Bestandes in verschiedenen Wohnungen der Stadt ausgelagert.


1951 | ist die Stadtbibliothek mit 3.000 Büchern bereits wieder im Gewölbesaal des Rathauses untergebracht.

 

1968 |  ist die Bibliothek auf 20.000 Medien angewachsen. Die Bibliothek zieht in größere Räume des Gebäudes Großer Markt 15 eines der historisch, ältesten Häuser Perlebergs um. Die Stadt- und Kreisbibliothek profiliert sich als Bestands- und Öffentlichkeitszentrum sowie als Anleitungszentrale für 7 Zentral- und nahezu 50 Gemeinde- und Ortsteilbibliotheken.

 

1990 | wurden die Zentral- und Gemeindebibliotheken geschlossen. Aus der Stadt- und Kreisbibliothek  wird die Kreisbibliothek Perleberg, eine Einrichtung der Kreisverwaltung Perleberg.

  • „Perleberger Buchkunstausstellungen",
  • die Veranstaltungsreihe „Literarischer Mittwoch"
  • Veranstaltungen mit prominenten Illustratoren,
  • Übersetzern zur „Woche des Buches" oder
  • zu den „Tagen der Kinderliteratur"

bewirken die Bekanntmachung der Bibliothek über die damaligen Grenzen des Bezirkes Schwerin hinaus.

 

1991 | erste Fahrbibliothek im Land Brandenburg versorgt die ländlichen Gemeinden des Landkreises Prignitz mit Literatur.

 

1994 | Nach vorangegangener Kreisgebietsreform der Kreise Pritzwalk und Perleberg schließen sich 1994 auch die Kreisbibliotheken Perleberg und Pritzwalk- mit einem Medienbestand von rd. 80 000 Büchern, Schallplatten, Zeitschriften, Kassetten und Videos - zur Kreisbibliothek Prignitz zusammen.
 

1997 | Die Bibliothek wurden für den gewachsenen Bestand und den Bedürfnissen der Nutzer nicht mehr gerecht. Erste Vorbereitungen zum Um- und Neubau eines Gebäudeteils des Wallgebäudes in der Puschkinstraße werden getroffen.
 

1999 | nach einer zehnwöchigen Schließungszeit wurde die Kreisbibliothek Prignitz am 06.09.1999 wiedereröffnet. Mit einer Nutzfläche von 600 m² konnte sich nun die Bibliothek modern ihren Nutzern präsentieren.
 

2003 | wird die Fahrbibliothek eingestellt. 

 

2004 | wurde die Kreisbibliothek Prignitz aufgelöst.
 

2005 | Die Bibliothek wird Stadtbibliothek Perleberg und ist eine Einrichtung der Stadtverwaltung Perleberg.

Fahrbibliothek 1991 vor der Beschriftung
Kreisbibliothek 1966 im Gewölbesaal
Umbau Wallgebäude 1997-1999
Unsere Besucher:  184
Kontakt
 

Bibliotheksleiterin

Frau S. Fritz

Tel.: (03876) 612 927 

 

Empfang

Frau M. Wachhals

Frau P. Sommerfeld-Mader

 

Tel.: (03876) 612 928
Tel.: (03876) 612 930

E-Mail:

 

Sprech-Öffnungszeiten

Montag, Dienstag, Donnerstag

9.00 bis 12.00 Uhr | 13.00 bis 18.00 Uhr

Mittwoch, Freitag

geschlossen

 
 
Newsletter